Logo des Schachclub GEMA St. Ingbert

Schachclub GEMA St. Ingbert

25.07.2021, Bericht von Sonja Noll

Nach langer Coronapause endlich wieder Blitz:

Sonja Noll und Rick Frischmann verteidigen Saarlandmeistertitel

Saarbrücken. Endlich nach langer Corona-Zwangspause, in der auch das Schachleben im Saarland brach gelegen hat, wurde Mitte Juli die erste Saarlandmeisterschaft für dieses Jahr ausgetragen. Und zwar in der Disziplin Blitzschach. Hierbei hat stehen jedem Spieler drei Minuten Bedenkzeit zur Verfügung und als Bonus gibt es für jeden gemachten Zug zwei Sekunden dazu. 21 Spieler*innen waren angetreten. Austragungsort war die Landessportschule in Saarbrücken.

Bei den Männern konnte Rick Frischmann vom SC Caissa Schwarzenbach seinen Titel verteidigen, bei den Frauen wurde ebenfalls wie im Vorjahr Sonja Noll vom SC Gema St. Ingbert Saarlandmeisterin.

Meikel Jenner von der SVG Saarbrücken belegte den zweiten Platz. Nach der neunten von insgesamt 15 Runden hatte das 14-jährige saarländische Nachwuchstalent Cedric Chassard ebenfalls noch Hoffnung auf den ersten Platz, u. a. gelang ihm auch ein Remis gegen den Turniersieger und Vereinskollegen Frischmann, doch dann brach er ein, musste unter anderem gegen den jüngsten Teilnehmern im Feld, Simon Windmüller (12 Jahre), von der SC Rochade Saarlouis eine Punkt abgeben. Am Ende reichte es für Chassard für den dritten Platz.

Foto, von links nach rechts: Simon Windmüller (DWZ-Preis), Jonas Feidt (DWZ-Preis), Cedric Chassard (3. Platz), Meikel Jenner (2. Platz), Rick Frischmann (1. Platz), Sonja Noll (1. Platz Frauen), Jurek Frey (DWZ-Preis), Tim Aubertin (Turnierleiter)

24.10.2020, Bericht von Sonja Noll

Geisterspiele zum 100-Jährigen in der Eisenberghalle

Saarländische Einzelmeisterschaft (SEM) im Schach vom 18. bis 24.10.2020

Anlässlich des 100-jährigen Bestehens des SC Anderssen St. Ingbert haben die beiden in St. Ingbert ansässigen Schachvereine SC Anderssen und der mitgliedsstarke SC GEMA die diesjährige Saarländische Einzelmeisterschaft in Schach unter der Schirmherrschaft von Dr. Ulli Meyer und Stefan Toscani in St. Ingbert ausgerichtet.

Unter strengen Hygienemaßnahmen wurde in den vergangenen sieben Tagen der diesjährige Saarlandmeister ermittelt. Aufgrund der coronabedingten Situation lag die Teilnehmerzahl bei einem Rekordtief von 67 Spielerinnen und Spielern. Diese saßen mit ihren Mund- uns Nasenschutzmasken verteilt über die ganze Eisenberghalle in Hassel und die Atmosphäre wirkte sehr ungewohnt, fast gespenstisch. Ab Mitte der Woche verhängte der für das Turnier mitverantwortliche Vorsitzende des SC GEMA, Michael Dahl, zudem ein Zuschauer-Verbot und so mussten die ohnehin schon wenigen Kiebitze wieder nach Hause geschickt werden.

Die SEM wird jedes Jahr in mehreren Turnieren in verschiedenen Stärkeklassen mit Auf- und Abstiegsregelungen gespielt.

Im untersten Turnier, dem C-Turnier, spielen in erster Linie Schach-Neueinsteiger und Jugendliche. Dort belegte Paul Hector (SC Saarlouis) den ersten Platz, Dennis Tobinski (ebenfalls SC Saarlouis) und Walter Lang (SF Alsweiler) landeten auf den Plätzen zwei und drei.

Es gab drei DWZ-Preise für die Kategorie "unter 1000" (zur Erklärung: die DWZ/TWZ/Elo gibt die Spielstärke an - je höher, desto stärker). Diese gingen an die drei Nachwuchsspieler Nikita Wagner (SC Gema St. Ingbert, Lennart Tabales (SV1926 Riegelsberg) und Ghanem Alhassan (SC Gema St. Ingbert). Zudem konnte sich jeder Jugendspieler über eine Medaille freuen. So auch der erst sechs Jahr alte und damit jüngster Teilnehmer im Feld Arnesh Prashanthakumar (SV Riegelsberg). Die Siegerehrung für die Jüngsten im Turnier übernahm Annette Wieprecht von der Saarländischen Schachjugend.

Das B-Turnier gewann Aaaron Schumacher (SC Turm Illingen), gefolgt von Melanie Luxenburger (SC Rochade Saarlouis) auf Platz zwei und Thomas Trienens (SC Eppelborn) auf Rang drei.

Im A-Turnier, der Vorstufe zum Meister Turnier, siegte Frank Engel (SC Rochade Saarlouis), gefolgt von Dietmar Weidinger (SGes Merzig) und Michael Hoefert (SV Homburg) auf den Plätzen zwei und drei.

Im Meisterturnier letztendlich wird der Saarlandmeister ermittelt. Saarlandmeister im Schach 2020 wurde Patrick Kuhn (SC Turm Illingen). Meikel Jenner (SVG Saarbrücken) wurde Vizemeister. Der Internationale Meister, vielfache Saarlandmeister und Ehrenvorsitzende des Saarländischen Schachverbands sowie ehemaliger Vorsitzender des Deutschen Schachbunds Herbert Bastian landete auf dem dritten Platz.

Teilnahmestärkster Verein mit 22 Spielerinnen und Spielern, darunter viele Jugendliche und Kinder, war der Mit-Gastgeber SC GEMA St. Ingbert. Willi Schuh, der mit seinen 80 Jahren der älteste Teilnehmer des Turniers war, und Ehrenvorsitzender des SC GEMA ist, wurde wegen seines besonderen Engagements für den Schachclub geehrt und bekam ein Präsent überreicht.

Der Vorsitzende des Saarländischen Schachbundes, Wolfgang Bender, betonte, dass das Turnier sehr harmoisch verlaufen ist und Schiedsrichter Michael Weber kein einziges Mal eingreifen musste. Auch was die Beachtung strengen Corona-Hygiene-Maßnahmen betraf, waren alle Spieler sehr einsichtig und befolgten die Regeln.

Die diesjährige Mannschaftsmeisterschaft im Blitzschach, die am Samstagnachmittag im Anschluss an die SEM hätte stattfinden sollen, wurde coronabedingt bis auf weiteres abgesagt.

Alle Einzelergebnisse, Tabellen und Fotos sind auf folgendem Link zu finden: http://sem.ssv1921ev.de/index.php

Wolfgang Bender (Vors. Saarl. Schachverband), Michael Dahl (Vors. SC GEMA St. Ingbert), Patrick Kuhn (Saarlandmeister), Herbert Bastian (Platz 3), Meikel Jenne (Platz 2), Michael Weber (Schiedsrichter)
Jugend des SC GEMA St. Ingbert